Foliendruck Abraham
Wir beraten Sie gerne! 0911 464036 info@druckhaus-abraham.de

02.05.2017

Klebstofffreie Folien – Adhäsionsfolien

Adhäsionsfolie in Form einer Flasche

In unserem letzten Blogartikel berichteten wir über eine besondere Art der klebstofffreien Folien: die statische Folie. Erfahren Sie mehr über die Folienart. In diesem Artikel beschreiben wir eine andere Möglichkeit klebstofffrei zu „kleben": die sogenannten Adhäsionsfolien.

Adhäsionsfolien

Adhäsionsfolien sind hochwertige Kunststofffolien aus PVC oder PE (Materialstärke 0,15 mm oder 0,3 mm). Sie haften durch lockere molekulare Bindungen an glatten Oberflächen. Diese molekulare Bindung wird durch „Van-der-Waals-Kräfte“ zwischen den Grenzschichten der Folienfläche und des anliegenden Materials ermöglicht. Damit die „Van-der-Waals-Kräfte“ eine merkbare Wirkung entfalten, muss die Kontaktfläche möglichst groß und glatt sein. Das ist vor allem bei Glas, Porzellan, poliertem Metall und einigen Kunststoffen der Fall. Deshalb sollten Sie im Zweifel im Vorfeld ein Test mit einem Mustermaterial durchführen.

Vorteile und Nachteile der Adhäsionsfolien

Durch die „Van-der-Waals-Kräfte“ ist kein Verrutschen der Folie auf dem glatten Untergrund möglich und sie ist rückstandslos entfernbar. Zudem sind auch ein kräftiger Weißdruck (auch im Siebdruck) und eine Ausführung als doppel- beziehungsweise zweiseitiger Aufkleber mit Sperrschichten möglich.
Die Nachteile der Adhäsionsfolie liegen im Anbringen der Folie: bei nicht fachgerechter Anbringung kann es zu Luftblasenbildung kommen und bei großformatigen Folien sollten Unerfahrene eine Nassanbringung vorziehen.

Typische Anwendungsgebiete

Adhäsionsfolien werden im Hinterglas- beziehungsweise Hinterfoliendruck (spiegelverkehrt) bei Glastüren angewendet. Auch bei Fensterbildern für Kinder und Gerätesticker kommen sie oft zum Einsatz.